Inventarprogramm

Ein Programm überlebt 5 Portierungen

Home
Lebenslauf
ADir / AInfo
Inventarprogramm
Märchen-Vergleich
Comic-Keeper

 

Eine kleine Portierungsgeschichte:
 

1979/80: Im Auftrag der Fachbereichs Biologie am Ville-Gymnasium wird von der 1 Mann Oberstufen-AG „Thomas Mainka“ ein Inventar-Listenprogramm für die Biologie-Sammlung in Siemens-Schulpascal entwickelt.
1984/85?: Das Inventar-Programm wird für den Eigenbau 6809 Rechner meines Bruders unter Flex-Pascal portiert. (Leider versterben kurz nach der Portierung Diskettenkontroller und Laufwerk)
1986: 1. PC-Portierung auf dem PC meines Vaters unter TP3.
(Verwendet werden die Original-Sourcen sowie PD-Routinen aus dem „PC Magazin“) Als Drucker dient eine Brother-Schreibmaschine.
1987-99: Diverse Anpassungen an neue TP-Varianten und Drucker (Epson LQ-1050 {ESC/P},
Kyocera FS-1700 {PCL5})
1999: Eine Portierung auf Windows32 mittels Delphi 2 unter Beibehaltung aller Strukturen wird wegen Zeitmangel nach Problemen mit dem OEM-Zeichensatz vorzeitig abgebrochen.
2000: Neuer Portierungsversuch - diesmal mit Delphi 4 - auf Windows32 in 2 Schritten:
A. Unter Beibehaltung der Ursprungs-Strukturen
     und Dateiformats (von 1979)
B. Anpassung der Strukturen  und des
     Dateiformats auf Unicode-Widechar


Download von Inventar
inventar.zip
Letzte Fassung der DOS-Version als TP7-Programm mit Druckausgabe auf einem PCL5-Drucker mit allen Sourcen.
(Eine Dokumentation wird noch erarbeitet)
 


Download von Inventar32
inventar32.zip
Beta-Version der Delphi 4 Portierung.
(Hilfe-Funktion, Installationsroutinen und Dokumentation fehlen)